In der folgenden alphabethisch angeordnete Liste erhalten Sie einen Überblick über ausgewählte Publikationen der Mitglieder der GSPF.

Für Fragen kontaktieren Sie den Vorstand oder die Autor:innen direkt.


Bernhardt, Nadine

  • Bernhardt, N. (2019): Sozialversicherungsschutz für Personen in der Prostitution. In: Die Rentenversicherung, Ausgabe rv o4.19, 95 -102.

Dreßler, Arne

  • Dreßler, A. (2021). Das Komische als Spannungslöser: Zur Vermittlung von Tabuwissen. In: Birgit Blättel-Mink (Hrsg.), Gesellschaft unter Spannung: Verhandlungen des 40. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 2020. Deutsche Gesellschaft für Soziologie. Link
  • Dreßler, A. (2021): Affektive Wertdurchsetzung: Emotionssoziologische Perspektiven auf die Verwicklung von Prostitution mit Moral. In: Zeitschrift für Diskursforschung, Jg. 9, H. 1, 2021, S. 103-122 Link

Gilges, Giovanna

  • Gilges, G. (2018). Activism for Sex Workers in the Netherlands: Interview with Jan Visser about Foundation and End of De Rode Draad, 1985 to 2012. In: Moving the Social: Journal of Social History and the History of Social Movements, 59 (2018): Sex Workers’ Fights – Prostitutes’ Rights Movements in European and American Countries, 13-24
  • Gilges, G. (2019, 14. August). Arbeitsrealitäten in der Sexarbeit. In: Digitales Deutsches Frauenarchiv. Link
  • Gilges, G., Hofstetter, J. (2020, 07. Oktober). Sexarbeit und Corona: Die Pandemie als Druckmittel der Verdrängung. In: blog interdisziplinäre geschlechterforschung. Link
  • Gilges, G. (2021). Die gesundheitliche Beratung nach dem Prostituiertenschutzgesetz als bedarfsorientierter Beratungsraum für junge Erwachsene in der Sexarbeit. In: Unsere Jugend. Die Zeitschrift für Studium und Praxis der Sozialpädagogik, Ausgabe 05/2021, 222-227

Heying, Mareen

  • Heying, M. (2013). SexarbeiterInnen – willkommen in Europa?!. In: L’Homme. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft, 24/2, S. 131–134.
  • Heying, M. (2016). Nachtexpress. Eine Zeitschrift als Spiegel und Sprachrohr der deutschen Hurenbewegung. In: Frank Jacob (Hg.): Prostitution: Eine Begleiterin der Menschheit/Prostitution: a companion of mankind, Frankfurt am Main u. a., S. 337–354.   
  • Heying, M. (2016). Hurenbewegungen und ihr Verhältnis zu Frauenbewegungen. Eine Annäherung an deutsche und italienische Prostituiertengruppen in den 1980er und 1990er Jahren. In: Ariadne. Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte, 70, S. 52–59.   
  • Heying, M. (2018). La resistenza delle prostitute. L’analisi del lavoro nei movimenti delle prostitute in Italia e Germania negli anni Ottanta e Novanta. In: Carlotta Benvegnù, Francesco E. Iannuzzi (Hg.): Figure del lavoro contemporaneo. Un’inchiesta sui nuovi regimi della produzione, Verona, S. 112–125.    
  • Heying, M. (2018). Konstruktion und Funktion des „anderen“ Körpers. Verdrängung, Gewalt und Kontrolle aus Sicht von deutschen und italienischen Prostituiertenbewegungen in den 1980er- und 1990er-Jahren. In: Soziale Probleme. Zeitschrift für soziale Probleme und soziale Kontrolle, Sonderheft „Körper, Sexualität und Soziale Arbeit im Prostitutionsfeld: Körperbilder und Körperpraktiken zwischen Diskriminierung, Stigmatisierung und Normalisierung“, 29/2, S. 99–115. Link    
  • Heying, M. (Hg.) (2018). Moving the Social. Journal of Social History and the History of Social Movements. Themenheft: Sex Worker’s Fights – Prostitute’s Rights Movements in European and American Countries. Link
  • Heying, M. (2018). Introduction: Prostitutes’ Movements — the Fight for Workers’ Rights. In: Moving the Social. Journal of Social History and the History of Social Movements, 59, S. 5–12. Link
  • Heying, M. (2018). The German Prostitutes’ Movement: Hurenbewegung. From Founding to Law Reform, 1980–2002. In: Moving the Social. Journal of Social History and the History of Social Movements, 59, S. 25–45. Link
  • Heying, M. (2019). Huren in Bewegung. Kämpfe von Sexarbeiterinnen in Deutschland und Italien, 1980–2001. In: Schriftenreihe A: Darstellungen, Band 64, Veröffentlichungen des Instituts für Soziale Bewegungen, Essen. Link
  • Heying, M. (2020). Kontrolle von Dirnen und schlechten Weibern im belgisch und französisch besetzten Düsseldorf, 1918-1926. In: Benedikt Neuwöhner, Georg Mölich, Maike Schmidt (Hg.): Die Besatzung des Rheinlandes 1918 bis 1930. Alliierte Herrschaft und Alltagsbeziehungen nach dem Ersten Weltkrieg, Bielefeld, S. 97–118.
  • Heying, M. (2022): Sex as Consumer Good in the Context of Prostitution. The Politics of German and Italian Sex Workers in the 1980s and 1990s. In: Mario Keller u.a. (Hg.): Sexuality and Consumption. Intersections and Entanglements, Berlin 2022, S. 101-122. Link

Hofstetter, Joana Lilli

  • Hofstetter, J. L. (2018). Still We Rise—The Contemporary Sex Worker Movement in Europe in the Context of Neo-Abolitionism and Repressive Policies. In: Moving the Social – Journal of Social History and the History of Social Movements, 59, S. 47–69. Link
  • Hofstetter, J. L. (2019). Boj pokračuje. Organizovanie práce v sex biznise. Kapitál, 05, S. 8–10. Link
  • Hofstetter, J. L. (2019). Time to come together – How sex workers in Europe keep organizing for rights and recognition. In: Albertine – Sexarbeid, Juni & Desember 2019, S. 42 – 47. Link
  • Gilges, G., & Hofstetter, J. L. (2020). Pandemie // Sexarbeit und Corona: Die Pandemie als Druckmittel der Verdrängung. In: blog interdisziplinäre geschlechterforschung. Link
  • Heying, M. & Hofstetter, J. L. (2021). Rezension zu Schroedter, Thomas: Das unmoralische Andere. Eine kleine Geschichte der Prostitution und Auswege aus einer festgefahrenen Debatte. In: Arbeit Bewegung Geschichte, (2021) I, S. 197.
  • Hofstetter, J. L. (2022). Gegen das Gefühl der Ohnmacht – politische Selbstorganisierung von Sexarbeitenden im Kontext des Prostituiertenschutzgesetzes. GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, (1/22), 26-40. Link
  • Hofstetter, J. L. (2022). Dal riconoscimento dei diritti all’aumento del controllo in nome della protezione: l’ambivalenza del quadro giuridico tedesco. In: Garofalo Geymonat, G. & Selmi, G. (Hg.) Prostituzione e lavoro sessuale in Italia. Oltre le semplificazioni, verso i diritti. Rosenberg & Sellier, Turin. S. 185-201. Link
  • Hofstetter, J. L. (2023). Sex Worker Movements. In: Snow, D.A., della Porta, D. & McAdam, D. (Hg.) The Wiley-Blackwell Encyclopedia of Social and Political Movements, 2. Auflage.

Körner, Christine

  • Steffan, E.; Körner, C. (2016). Mann-männliche Sexarbeit in NRW 2015/2016. Studie zur Lebenslage von male*Escort in Köln, Essen, Düsseldorf und Dortmund. Eine Studie im Auftrag der AIDS-Hilfe Dortmund e.V. in Kooperation mit den AIDS-Hilfen in Essen und Düsseldorf sowie der Beratungsstelle Looks in Köln. Link
  • Steffan, E.; Körner, C. (2019). Bestandsaufnahme der Angebote der Gesundheitsämter in Deutschland für Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter (2017 – 2018). Unveröffentlichter Abschlussbericht (gefördert durch das BMG).
  • Steffan, E.; Körner, C.; Arsova Netzelmann, T.; Ceres, M.; Féline, R. (2020). Erste Erfahrungen mit der Umsetzung des Prostituiertenschutzgesetzes. Eine Kurzbefragung von Mitarbeiter*innen von Gesundheitsämtern, Fachberatungsstellen, einem Fachverband und Sexarbeiter*innen. Unveröffentlichter Abschlussbericht zum Projekt SAGE: Sexarbeit und Gesundheit (gefördert durch das BMG).
  • Körner, C.; Arsova Netzelmann, T.; Ceres, M.; Hacke, D.; Steffan, E. (2020): Sexuelle Gesundheit in der Sexarbeit vor dem Hintergrund des Prostituiertenschutzgesetzes (ProstSchG): Einschätzungen von Berater*innen und Sexarbeiter*innen. In: Zeitschrift für Sexualforschung 33 (04), 204-213.
  • Körner, C.; Steffan, E. (2020). Lebenslagen männlicher Sexarbeiter und HIV/STI-Prävention. In: Soziale Arbeit 69 (02), 61-68. Link
  • Körner, C. (im Erscheinen). Forschung zu marginalisierten und diskriminierten Gruppen. Aktuelles zur Anwendung qualitativer Methoden der Sozialforschung im Bereich Sexarbeit. In: Gesellschaft unter Spannung: Der Verhandlungsband des 40. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)

Künkel, Jenny

  • Künkel, J., & Schrader, K. (Eds.) (2019). Sexarbeit: Feministische Perspektiven. Unrast.
  • Künkel, J. (2020). Sex, Drugs & Control – Das Regieren von Sexarbeit in der neoliberalen Stadt. Westphälisches Dampfboot.
  • Künkel, J. (2020): Sexarbeit in Zeiten von COVID-19 – zwischen Verbot und Kampf gegen Marginalisierung. In: Luxemburg Online, Special issue: COVID. Link
  • Künkel, J., & Schrader, K. (2020). Prekarität und Vulnerabilität in der Sexarbeit – Kritische Anmerkungen zum Diskurs der „Armutsprostitution“ aus intersektionaler Perspektive. In: Dackweiler, R.M.; Rau, A., & Schäfer, R. (Eds). Frauen und Armut – Feministische Perspektiven, Barbara-Budrich, 219–237.
  • Künkel, J. (2021). Nordisches Modell verschärft die Situation Marginalisierter. In: Sexcrimecity – A Blog about Sexuality, Criminology & Urban Studies. Link
  • Künkel, J. (in press). Sexualpolitik als Experimentierfeld neuer Politikmodi – Zur Generalisierung von Viktimisierungsnarrativen im pandemischen Sexarbeitsdiskurs. Sexuologie.

Lehner, Nora

  • Lehner, N. (2020). Verschränkung von Geschlecht, (Straf-)Recht und kommerzieller Sexualität – Der Blick der Wiener Polizei auf das Verkaufen sexueller Dienstleistungen. History, Sexuality, Law. Verschränkung von Recht und Sexualität im historischen Kontext. Link

Löffler, Marlen S.

  • Löffler, M. S. (2015). Dangerous and Endangered: The Construction of Male-Homosexual Sex Work as a Social Problem in Germany. In: Agra, Cândido da, C. Cardoso, J. de Maillard, C. O’Reily, P. Ponsaers, & J. Shapland (Eds.), Criminology, Security and Justice: Methodological and epistemological issues (pp. 83–104). Maklu.
  • Löffler, M. S. (2015). Gefährlich und gefährdet: Zur sozialen Konstruktion männlich-homosexueller Sexarbeit als Risiko. In: B. Dollinger, A. Groenemeyer, & D. Rzepka (Eds.), Verbrechen & Gesellschaft. Devianz als Risiko: Neue Perspektiven des Umgangs mit abweichendem Verhalten, Delinquenz und sozialer Auffälligkeit (1st ed., pp. 268–289). Beltz Juventa.
  • Löffler, M. S. (2019). Mit „Strichern“ niederschwellig arbeiten: Zur Herstellung einer unzugänglichen Problemgruppe. In: D. Negnal (Ed.), Die Problematisierung sozialer Gruppen in Staat und Gesellschaft (pp. 105–126). Springer VS.
  • Löffler, M. S. (2021). Knowing who is a ‚hustler‘: Stigmatization in service providers‘ firts talks in Germany. In: J. Bjønness, L. Nencel, & M. L. Skilbrei (Eds.), Interdisciplinary Studies in Sex for Sale. Reconfiguring Stigma in Studies of Sex for Sale (pp. 119–135). Taylor & Francis.
  • Löffler, M. S., Preiser C., Keller, R. (2021). Zwischen Problematisierung und Normalisierung. Emotion und Moral im Gesetzgebungsprozess der Neu/Regulierung von Prostitution in Deutschland. In: Zeitschrift für Diskursforschung, Jg. 9, H. 1, 2021, S. 77-102. Link
  • Löffler, Marlen S. (2022). Niederschwellig arbeiten. Eine problemsoziologische Study of Work in Anlaufstellen für männliche Sexarbeitende. Wiesbaden: Springer VS.


Probst, Ursula

  • Huschke, S., Shirlow, P., Schubotz, D., Ward, E., Probst, U., & Dhónaill, C. N. (2014). Research into prostitution in Northern Ireland. Retrieved from Link
  • Probst, U. (2015). Von käuflichem Sex, Opfern und Moral: Perspektiven von Sexarbeiterinnen auf Rechte, Sexualität und Professionalisierung im Arbeitsalltag in Berlin. Weissensee-Verlag.
  • Probst, U. (2016). Support for Sex Workers as Occupational Support? In: Research for Sex Work, 14, 19-22. Retrieved from Link
  • Probst, U. (2016). Stigma, Moral, Zwangsmaßnahmen – Gesundheitsversorgung für Sexarbeiterinnen?  Retrieved from Link
  • Probst, U. (2020). Vielschichtige Lebenswelten, komplexe Vulnerabilitäten – zur Lebens- und Arbeitssituation der Frauen am Straßenstrich im Berliner Kurfürstenkiez. In: Zeitschrift für Sexualforschung, 33(4), 193-203.
  • Schnepf, M., Probst, U. (2020): Thinking Sex in Times of Corona: A Conversation. In: Somatosphere, online publiziert am 6. Juli 2020. Link  
  • Probst, U. (2022): Health insurance for the good European citizen? Migrant sex workers’ quests for health insurance and the moral economy of health care. In: Social Science & Medicine, online first. Link
  • Probst, U. (2022): Sexarbeit und Krankenversicherung. Zugangshürden und strukturelle Probleme. In: Deutsche AIDS Hilfe (Hg.), Sexarbeit. Realitäten, Identitäten und Empowerment. Ein Handbuch, S. 130-135. Link
  • Probst, U., Schnepf, M. (2022): Moral Exposures, Public Appearances: Contested Presences of Non-Normative Sex in Pandemic Berlin. In: European Journal of Women’s Studies 29(1_suppl), S. 75S-85S. Link